EU-Kommission aktualisiert ePrivacy-Richtlinie

Die EU-Kommission hat am 10. Januar ihren Vorschlag für eine Novelle der ePrivacy-Richtlinie vorgestellt. Die neue „Verordnung über den Respekt für das Privatleben und den Schutz personenbezogener Daten in der elektronischen Kommunikation“ soll die seit 2002 geltende ePrivacy-Richtlinie von 2002 ersetzen und die ab Mai 2018 anzuwendende Datenschutzgrundverordnung ergänzen. Der Status als Verordnung bedeutet, dass…

Weiterlesen»

#toyfail: Spielzeug gehört nicht online

Verbraucherschützer warnen in der Vorweihnachtszeit vor Spielzeug, das mit dem Internet verbunden ist. Dabei geht es konkret um die Puppe „My Friend Cayla“ und den Roboter „i-Que“ des Herstellers Genesis, die mit Kindern sprechen sollen. Die beiden Spielzeuge sind in den USA auf dem Markt. Der Hersteller hört mit Heise online berichtet von der Puppe…

Weiterlesen»

SZ-Serie zum Internet der Dinge

Die Süddeutsche Zeitung hat eine Serie von Beiträgen unter dem Titel „Das Internet der Dinge ist kaputt“ veröffentlicht.[1] Darin stellt sie fest, dass die oft billig produzierten Geräte ein extrem einfaches Einfallstor für Angreifer darstellen. Diese Feststellung ist nicht neu, in diesem Blog wurde das Thema bereits im August behandelt.[2] Einer der Artikel der SZ-Serie…

Weiterlesen»

Mehr Überwachung in Großbritannien

In Großbritannien wird die staatliche Überwachung weiter ausgebaut: In der vergangenen Woche verabschiedete das britische Parlament die Investigatory Powers Bill, auf Deutsch etwa „Ermittlungsbefugnisgesetz“. Die Gesetzesänderung weitet die Überwachungsrechte der britischen Geheimdienste, aber auch der britischen Polizei, massiv aus. Kritiker nennen die Gesetzesänderung „Snoopers‘ Charter“ (etwa „Bespitzelungsgesetz“) und bezeichnen das Gesetz als „eines der extremsten…

Weiterlesen»

Spionagesoftware auf billigen Android-Smartphones

Auf billigen Android-Smartphones chinesischer Fabrikate ist häufig Spionagesoftware installiert. Das hat die Sicherheitsfirma Kryptowire herausgefunden.[1] Bei den Geräten handelte es sich um billige Smartphones mit Android-Betriebssystemen, wie sie auf Amazon und im US-Handel erhältlich sind. Die Spionagesoftware stammt von der chinesischen Firma Shanghai Adups Technologies. Umfassende Spionage Bei der Software handelt es sich um eine…

Weiterlesen»

#nacktimnetz: Add-ons verkaufen Daten

Ein Beitrag der NDR-Sendung Panorama 3 [1] vom 1. November deckt eklatante Datenschutzverstöße auf. Die Journalistin Svea Eckert gab sich als Vertreterin eines erfundenen Startups aus, das vorgab, am Erwerb von großen Datenmengen für einen Onlinehändler interessiert zu sein. Von einem Anbieter wurde ihr daraufhin ein Probedatensatz mit Daten von 3.000.000 Nutzern aus dem August…

Weiterlesen»

Die Backdoor im Serverraum

Spionierende Kameras In der Ausgabe vom 27. September berichtet die Sendung „Fakt“[1] der ARD von einem Hersteller von Überwachungssystemen, der diese mit einer Backdoor versehen auslieferte: Ein Kamerasystem des Herstellers wurde 2005 vom BND untersucht, nachdem dieser einen Hinweis erhalten hatte. Der deutsche Geheimdienst stellte fest, dass das System versuchte, eine Verbindung zu einem militärischen…

Weiterlesen»